TOPNEWS am 08.12.2019
      ++++    
ERSTE BUNDESLIGA:
  Rückschläge auch unter Flick - Kimmich fast verzweifelt     ++++    
SPIELBERICHTE ERSTE BUNDESLIGA:
  Spätes 1:0 des SC Paderborn schockt Werder     ++++    
SPIELBERICHTE ERSTE BUNDESLIGA:
  Köln unter Gisdol ratlos: «Muss sich ändern»     ++++    
ERSTE BUNDESLIGA:
  Kapitän Reus führt BVB zum höchsten Saisonsieg     ++++    
AUSLANDSFUSSBALL:
  Celtic Glasgow gewinnt schottischen Liga-Cup     ++++    
AUSLANDSFUSSBALL:
  Klopp siegt und scherzt - City patzt und hat ein Problem     ++++    
ERSTE BUNDESLIGA:
  SC Freiburg erfolgreicher als FC Bayern     ++++    
ZWEITE BUNDESLIGA:
  Herbstmeister Arminia - HSV im sportlichen Tief     ++++    
ERSTE BUNDESLIGA:
  Gladbachs Titel-Zurückhaltung schwindet     ++++    
ERSTE BUNDESLIGA:
  Premieren-Pleite für Beierlorzer mit Mainz     ++++    
ERSTE BUNDESLIGA:
  RB-Stürmer Werner jagt Lewandowski und die Meisterschaft     ++++    
ERSTE BUNDESLIGA:
  Leverkusen wittert Chance in der Champions League     ++++    
AUSLANDSFUSSBALL:
  5:2 gegen Mallorca - Barcelona nun wieder Tabellenführer
 
   

TOPNEWS

 
 
   

TOP WETTEN

Online wetten

   
Montag 20:30 / Fussball
VfB Stuttgart – 1. FC Nürnberg
1,65 – 4,0 – 5,0
Montag 21:00 / Fussball
West Ham Utd. – FC Arsenal
3,2 – 4,0 – 2,05
 
   

ERGEBNISSE

03. Dezember 2019

ERSTE BUNDESLIGA


Flick kann mit Situation beim FC Bayern «wunderbar leben»

München (dpa) - Hansi Flick geht mit seiner Situation als Trainer des FC Bayern München weiter entspannt um.

Hansi Flick geht mit seiner Situation als Trainer des FC Bayern München weiter entspannt um. Foto: Tobias Hase/dpa (Foto: DPA)

«Ich kann mit der aktuellen Situation wunderbar leben. In der Zwischenzeit schauen wir, dass wir so viele Punkte wie möglich holen - und guten Fußball spielen», sagte Flick im Vereinsmagazin «51» auf die Frage, ob er wie als Spieler wieder fünf Jahre bleiben würde. Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge hatte zuletzt einen Verbleib von Flick über den bislang vereinbarten Zeitraum bis zur Winterpause in Aussicht gestellt.

Flick sprach über die Spielweise, mit der er den deutschen Fußball-Rekordmeister wieder an die Spitze der Bundesliga führen möchte. «Wir warten nicht ab, sondern gehen aktiv drauf und pressen», sagte der 54-Jährige. «Das ist zwar mutiger und risikoreicher, aber dann habe ich bei einem Ballgewinn auch entsprechend weniger Strecke zum Tor des Gegners. So möchten wir unsere Mannschaft spielen lassen.»

Der langjährige Assistent von Bundestrainer Joachim Löw sieht andere Anforderungen an Trainer im Spitzenfußball als in der Vergangenheit. «Gerade die Top-Spieler erwarten heute eine ganz andere Ansprache als früher. Mir gefällt es, wenn Spieler einen Trainer fordern», sagte Flick. «Früher ist das «Wie» in der Trainingsarbeit im Vordergrund gestanden. Heute ist das «Warum» das Entscheidende, ich muss im Zweifel meine Entscheidungen begründen können.»

In dieser Hinsicht ist er beim FC Bayern auch gefordert. «In unserer Mannschaft sind alle wahnsinnig wissbegierig. Auch bei der Nationalmannschaft hatten wir sehr viele gute Spieler. Aber das hier tagtäglich zu erleben, macht riesig Spaß», sagte Flick.