TOPNEWS am 08.12.2019
      ++++    
ERSTE BUNDESLIGA:
  Rückschläge auch unter Flick - Kimmich fast verzweifelt     ++++    
SPIELBERICHTE ERSTE BUNDESLIGA:
  Spätes 1:0 des SC Paderborn schockt Werder     ++++    
SPIELBERICHTE ERSTE BUNDESLIGA:
  Köln unter Gisdol ratlos: «Muss sich ändern»     ++++    
ERSTE BUNDESLIGA:
  Kapitän Reus führt BVB zum höchsten Saisonsieg     ++++    
AUSLANDSFUSSBALL:
  Celtic Glasgow gewinnt schottischen Liga-Cup     ++++    
AUSLANDSFUSSBALL:
  Klopp siegt und scherzt - City patzt und hat ein Problem     ++++    
ERSTE BUNDESLIGA:
  SC Freiburg erfolgreicher als FC Bayern     ++++    
ZWEITE BUNDESLIGA:
  Herbstmeister Arminia - HSV im sportlichen Tief     ++++    
ERSTE BUNDESLIGA:
  Gladbachs Titel-Zurückhaltung schwindet     ++++    
ERSTE BUNDESLIGA:
  Premieren-Pleite für Beierlorzer mit Mainz     ++++    
ERSTE BUNDESLIGA:
  RB-Stürmer Werner jagt Lewandowski und die Meisterschaft     ++++    
ERSTE BUNDESLIGA:
  Leverkusen wittert Chance in der Champions League     ++++    
AUSLANDSFUSSBALL:
  5:2 gegen Mallorca - Barcelona nun wieder Tabellenführer
 
   

TOPNEWS

 
 
   

TOP WETTEN

Online wetten

   
Montag 20:30 / Fussball
VfB Stuttgart – 1. FC Nürnberg
1,65 – 4,0 – 5,0
Montag 21:00 / Fussball
West Ham Utd. – FC Arsenal
3,2 – 4,0 – 2,05
 
   

ERGEBNISSE

15. November 2019

AUSLANDSFUSSBALL


Nach Lippi-Rücktritt: China will Nationalmannschaft umbauen

Peking (dpa) – Der chinesische Fußballverband hat nach der 1:2-Niederlage in der WM-Qualifikation gegen Syrien und dem Rücktritt von Trainer Marcello Lippi tiefgreifende Veränderungen angekündigt.

Ist nach nur vier Pflichtspielen als Nationaltrainer Chinas zurückgetreten: Marcello Lippi. Foto: Pan Yulong/XinHua/dpa (Foto: DPA)

«Der Verband wird sich hinterfragen und das Nationalteam umbilden», hieß es in einer Verbandsmitteilung. Der ehemalige italienische Nationaltrainer Lippi war nach nur vier Pflichtspielen von seiner zweiten Amtszeit als chinesischer Nationaltrainer zurückgetreten. Er übernehme die «volle Verantwortung» für die Niederlage, begründete Lippi seine Entscheidung.

Mit fünf Punkten Rückstand belegen die Chinesen in der Gruppe A nach vier Qualifikationsspielen Platz zwei hinter Syrien. Das Reich der Mitte qualifizierte sich erst einmal für eine Weltmeisterschaft. Beim Turnier 2002 in Japan und Südkorea schossen die Chinesen kein Tor und verloren alle drei Gruppenspiele.