TOPNEWS am 04.06.2020
      ++++    
ERSTE BUNDESLIGA:
  Werder spricht sich Mut zu, Eintracht wohl gerettet     ++++    
ERSTE BUNDESLIGA:
  Fußball-Gewerkschaftschef begrüßt Verzicht auf Ermittlungen     ++++    
ZWEITE BUNDESLIGA:
  Heidenheim-Coach: Größerer Druck bei VfB und HSV     ++++    
FUSSBALL:
  MSV Duisburg patzt, bleibt aber Erster in der 3. Liga     ++++    
SPIELBERICHTE ZWEITE BUNDESLIGA:
  Chancenlos in Hannover: Dresden-Abstieg rückt immer näher     ++++    
ZWEITE BUNDESLIGA:
  Medien: Gomez verlässt VfB Stuttgart am Saisonende     ++++    
ERSTE BUNDESLIGA:
  Was «Schreckgespenst» Amazon mit der Bundesliga vorhat     ++++    
ERSTE BUNDESLIGA:
  Real Madrid an BVB-Jungstar Sancho interessiert     ++++    
ERSTE BUNDESLIGA:
  McKennie begrüßt Protest seiner Kollegen: «Starkes Zeichen»     ++++    
ERSTE BUNDESLIGA:
  Die andere «18»: Muskelmann Goretzka wird zum Vorarbeiter
 
   

TOPNEWS

 
 
   

TOP WETTEN

Online wetten

   
Rund um die Uhr geöffnet:
Online wetten auf topgoal24.com
Alle Wetten - alle Quoten!
 
   

ERGEBNISSE

17. Oktober 2019

FUSSBALL


Uli Stein: «Habe viel zu wenige Länderspiele gemacht»

Hamburg (dpa) - Der frühere Bundesliga-Torhüter Uli Stein blickt mit gemischten Gefühlen auf seine internationale Karriere zurück.

Ist auf seine 512 Einsätze in der Bundesliga und die 133 Partien in Liga zwei stolz: Uli Stein. Foto: Patrick Seeger/dpa (Foto: DPA)

«Ich habe einfach insgesamt viel zu wenige Länderspiele gemacht. Da spüre ich schon etwas Wehmut», sagte der sechsmalige deutsche Fußball-Nationalspieler, der am 23. Oktober seinen 65. Geburtstag feiert, dem Fachmagazin «Kicker».

Dabei hat der gebürtige Hamburger besonders die Weltmeisterschaft 1986 in Mexiko im Blick, bei der er wegen der «Suppenkasper»-Affäre aus dem Team geworfen wurde. Wäre damals Berti Vogts und nicht Franz Beckenbauer, den Stein als «Suppenkasper bezeichnete, Bundestrainer gewesen, «dann hätte ich damals wohl als der in vielen Augen beste deutsche Torhüter gespielt. Berti hätte mehr auf Leistung als auf Lobby geachtet.» Die deutsche Nationalelf hätte seiner Meinung nach damals Weltmeister werden können, am Ende verlor die DFB-Elf das Finale gegen Argentinien mit 2:3.

Auf seine 512 Einsätze in der Bundesliga und die 133 Partien in Liga zwei ist Stein, der im Laufe seiner Karriere vier Rote Karten sah, stolz: «Ich habe stets einen Kampf gegen Windmühlen geführt, immer auf Kriegsfuß mit einigen Oberen und auch mit Teilen der Medien. Wenn du es dann schaffst, auf solch eine Bilanz zu kommen, obwohl es viele gibt, die dich abschießen wollten, dann ist das schon ganz ordentlich.»