TOPNEWS am 17.10.2019
      ++++    
ERSTE BUNDESLIGA:
  «Not am Mann»-Aussage: Kovac räumt «Fehler» ein     ++++    
NATIONALMANNSCHAFT:
  Özil bricht sein Schweigen: «Rassismus war immer da»     ++++    
EUROPA LEAGUE:
  UEFA-Strafe: Frankfurt ohne Fans in Lüttich und bei Arsenal     ++++    
AUSLANDSFUSSBALL:
  Krise bei Man United: Solskjaer sieht Liverpool als Chance     ++++    
ERSTE BUNDESLIGA:
  Eintracht Frankfurt will gegen Bayer Wiedergutmachung     ++++    
ERSTE BUNDESLIGA:
  Bundesligisten diskutieren Salut-Jubel     ++++    
ERSTE BUNDESLIGA:
  Gladbach als schmunzelnder Tabellenführer - Stindl zurück     ++++    
ERSTE BUNDESLIGA:
  Nagelsmann warnt vor VfL Wolfsburg und Stürmer Weghorst     ++++    
FUSSBALL:
  Uli Stein: «Habe viel zu wenige Länderspiele gemacht»     ++++    
AUSLANDSFUSSBALL:
  Klinsmann wird angeblich Nationaltrainer Ecuadors
 
   

TOPNEWS

 
 
   

TOP WETTEN

Online wetten

   
Freitag 18:30 / Deutschland – 2. Bundesliga
Greuther Fürth – Dynamo Dresden
2,25 – 3,4 – 3,2
Freitag 18:30 / Deutschland – 2. Bundesliga
Erzgebirge Aue – 1. FC Nürnberg
3,0 – 3,4 – 2,35
Freitag 19:30 / Türkei – Süper Lig
Galatasaray – Sivasspor
1,47 – 4,4 – 6,5
Freitag 20:30 / Deutschland – Bundesliga
E. Frankfurt – B. Leverkusen
2,8 – 3,9 – 2,35
 
   

ERGEBNISSE

17. September 2019

CHAMPIONSLEAGUE


CAS verkürzt Neymars Champions-League-Sperre

Lausanne (dpa) - Der Internationale Sportgerichtshof CAS hat die Sperre des brasilianischen Fußballprofis Neymar für die Champions League von drei auf zwei Spiele reduziert.

Darf bald wieder für Paris Saint-Germain in der Champions League spielen: Neymar. Foto: Francois Mori/AP (Foto: DPA)

Neymar kann damit für Paris Saint-Germain am 22. Oktober in Brügge spielen. Gesperrt ist der Stürmer für die Partien gegen Real Madrid am Mittwoch und bei Galatasaray Istanbul am 1. Oktober.

Der Brasilianer hatte beim 1:3 im Achtelfinale der zurückliegenden Champions-League-Saison gegen Manchester United am 6. März wegen einer Verletzung nicht mitgespielt, sich aber auf der Tribüne abwertend über die Schiedsrichter geäußert. Neymar hatte die Entscheidung des Videoassistenten nach dem PSG-Aus eine «Schande» genannt und die Schiedsrichter als «vier Typen, die keine Ahnung vom Fußball haben», bezeichnet.

Die Europäische Fußball-Union UEFA hatte Neymar daraufhin für drei Spiele gesperrt. Die Beschwerde-Instanz des Verbandes hatte den Einspruch des französischen Meisters und des Spielers gegen die Sperre im Juni abgewiesen. Der CAS will eine Begründung für sein Urteil erst in einigen Wochen vorlegen.