TOPNEWS am 17.07.2019
      ++++    
ERSTE BUNDESLIGA:
  Fix: Eintracht-Torjäger Haller zu West Ham United     ++++    
ERSTE BUNDESLIGA:
  Lewandowski fordert dringend neue Spieler: «Es ist Zeit»     ++++    
AUSLANDSFUSSBALL:
  Ex-Nationalspieler Beck macht Grenzerfahrungen     ++++    
AUSLANDSFUSSBALL:
  Tuchels Gelassenheit in der Causa Neymar     ++++    
ERSTE BUNDESLIGA:
  Niko Kovac: Dreierkette nur «Randalternative»     ++++    
ERSTE BUNDESLIGA:
  Schürrle-Berater zu Frankfurt-Gerücht: «Keine Gespräche»     ++++    
ZWEITE BUNDESLIGA:
  Mbappé-Show bei PSG-Torfestival bei Dynamo Dresden     ++++    
ERSTE BUNDESLIGA:
  Diallo wechselt von Dortmund nach Paris
 
   

TOPNEWS

 
 
   

TOP WETTEN

Online wetten

   
Mittwoch 21:00 / Africa Cup of Nations
Tunesien – Nigeria
3,3 – 3,1 – 2,25
Donnerstag 05:00 / Champions Cup
FC Arsenal – Bayern München
3,6 – 3,9 – 1,9
Donnerstag 17:30 / Europa League, Quali.
Inter Turku – Bröndby IF
3,9 – 3,8 – 1,8
Donnerstag 18:00 / Europa League, Quali.
Rovaniemi – Aberdeen FC
4,8 – 3,9 – 1,6
 
   

ERGEBNISSE

14. April 2019

ERSTE BUNDESLIGA


Süle zu Bayern-Streit: «Sollten sich nicht aufs Maul hauen»

Düsseldorf (dpa) - Niklas Süle hat nach dem 4:1-Sieg des FC Bayern München mit launigen Worten den Trainings-Streit von Robert Lewandowski und Kingsley Coman unter der Woche kommentiert.

Niklas Süle (r) ist bei dem Streit zwischen Coman und Lewandowski als Schlichter dazwischengegangen. Foto: Federico Gambarini (Foto: DPA)

«Die beiden wissen auch, dass sie sich nicht im Training aufs Maul hauen sollten», sagte der Nationalspieler: «Emotionen gehören dazu. Wir sind eine lebhafte Truppe, da kann es auch mal zu Streitigkeiten kommen. Aber was die beiden gemacht haben, gehört sich nicht.»

Süle war bei dem Streit als Schlichter dazwischengegangen. «Ich habe es versucht mit meinem Körper», sagte der Innenverteidiger schmunzelnd: «Aber das ist nicht so leicht, wenn die Stimmung so aggressiv ist.» Das Thema sei inzwischen sowieso ausgeräumt: «Man gibt sich danach die Hand und dann ist es erledigt.»

Lewandowski und Coman hatten sich am Donnerstag im Training eine handgreifliche Auseinandersetzung geleistet. Beide wurden nicht bestraft, weil sie sich laut Trainer Niko Kovac «einsichtig gezeigt haben».