TOPNEWS am 27.01.2020
      ++++    
ERSTE BUNDESLIGA:
  Retter gesucht: Düsseldorf und Bremen unter Zugzwang     ++++    
AUSLANDSFUSSBALL:
  Klopp verweigert Pokalspiel: «Wir haben Winterpause»     ++++    
ZWEITE BUNDESLIGA:
  Arminia-Coach Neuhaus träumt von Bundesliga-Rückkehr     ++++    
FUSSBALL:
  Hitzlsperger vermisst Eigenmotivation bei heutigen Profis     ++++    
FUSSBALL:
  Das bringt die Fußball-Woche     ++++    
ERSTE BUNDESLIGA:
  Fünf Torgrüße an die Liga: FC Bayern auf der Überholspur     ++++    
AUSLANDSFUSSBALL:
  Real Madrid nach Sieg in Valladolid Spitzenreiter     ++++    
ERSTE BUNDESLIGA:
  Bericht: Talent Maier will Hertha verlassen
 
   

SPORTNEWS FRAUENFUSSBALL

 
 
   

TOP WETTEN

Online wetten

   
Dienstag 18:30 / Deutschland – 2. Bundesliga
Arm. Bielefeld – VfL Bochum
1,75 – 3,9 – 4,2
Dienstag 20:30 / Deutschland – 2. Bundesliga
Greuther Fürth – FC St. Pauli
2,5 – 3,3 – 2,85
Dienstag 20:30 / Deutschland – 2. Bundesliga
Jahn Regensburg – Hannover 96
2,65 – 3,4 – 2,6
Dienstag 20:30 / Deutschland – 2. Bundesliga
SV Wehen – Erzgebirge Aue
2,5 – 3,3 – 2,8
 
   

ERGEBNISSE

07. Dezember 2019

FRAUENFUSSBALL


Turbine Potsdam schlägt Frankfurt mit spätem Siegtreffer

Potsdam (dpa) – Mit einem Treffer in letzter Sekunde hat Lara Prasnikar Turbine Potsdam gegen den 1. FFC Frankfurt den sechsten Saisonsieg in der Frauenfußball-Bundesliga gesichert.

Wolfsburgs Trainer der Damen-Mannschaft, Stephan Lerch. Foto: Peter Steffen (Foto: DPA)

In der vierten Minute der Nachspielzeit traf die 21 Jahre alte Slowenin zum späten 4:3 (1:2) für die Brandenburgerinnen, die das intensive und hart umkämpfte Spiel nach zweimaligem Rückstand noch drehen konnte. Turbine zog dadurch in der Tabelle an Frankfurt vorbei und ist nun Fünfter, während die Hessen mit ebenfalls 18 Zählern nach zwölf Spieltagen auf Platz sechs abrutschten.

Laura Freigang (23./27./58. Minute) erzielte alle drei Treffer für Frankfurt, für Potsdam waren Bianca Schmidt (20./47.) und Prasnikar (80./90.+4) erfolgreich. Der Siegtreffer fiel erst nach einer durchaus umstrittenen Schiedsrichter-Entscheidung. Kurz vor dem Ende hatte es nach einem vermeintlichen Rückspiel einen indirekten Freistoß im Strafraum von Frankfurt gegeben. Prasnikar nutzte diese Situation zum umjubelten Tor kurz vor Abpfiff.