TOPNEWS am 29.02.2020
      ++++    
EUROPA LEAGUE:
  «Stecker gezogen»: Eintracht schaltet Salzburg aus -     ++++    
ERSTE BUNDESLIGA:
  Hertha-Aufholjagd bei Fortuna: «Richtige Reaktion gezeigt»     ++++    
ERSTE BUNDESLIGA:
  Bayern sucht Lewandowski-Ersatz - BVB baut auf Haaland-Show     ++++    
ERSTE BUNDESLIGA:
  Spielverlegung verärgert Werder: Schwere Terminsuche     ++++    
ZWEITE BUNDESLIGA:
  Dresden mit Auswärtserfolg - Wichtiger Sieg für Nürnberg     ++++    
EUROPA LEAGUE:
  Leverkusen gegen Glasgow - Wolfsburg trifft auf Donezk     ++++    
NATIONALMANNSCHAFT:
  Infantino: Absage der März-Länderspiele nicht ausgeschlossen     ++++    
FUSSBALL:
  Sars-CoV-2 und die möglichen Folgen für den Fußball     ++++    
FUSSBALL:
  DFB erntet Shitstorm für Tweet zum Thema Rassismus     ++++    
FUSSBALL:
  Klinsmann auch nicht mehr Fußball-Experte bei RTL     ++++    
ERSTE BUNDESLIGA:
  «Zuerst kommt Jürgen»: Klinsmann-Tagebücher als Hertha-Last     ++++    
FUSSBALL:
  FCK reicht Lizenzunterlagen ein - 11 Millionen Euro fehlen
 
   

SPORTNEWS DFB-POKAL

 
 
   

TOP WETTEN

Online wetten

   
Rund um die Uhr geöffnet:
Online wetten auf topgoal24.com
Alle Wetten - alle Quoten!
 
   

ERGEBNISSE

29. Oktober 2019

DFB-POKAL


1899 Hoffenheim auch in Duisburg erfolgreich

Duisburg (dpa) – Fußball-Bundesligist TSG Hoffenheim hat seine Erfolgsserie im Oktober fortgesetzt und im DFB-Pokal die nächste Runde erreicht.

Hoffenheims Florian Grillitsch (r) stellte mit seinem Tor zum 1:0 die Weichen auf Sieg in Duisburg:. Foto: Roland Weihrauch/dpa (Foto: DPA)

Am Dienstag gewann das Team von Trainer Alfred Schreuder mit 2:0 (0:0) beim Drittligisten MSV Duisburg und zog erstmals nach fünf Jahren wieder ins Achtelfinale ein. Damit krönten die Hoffenheimer nach zuvor drei Siegen in der Bundesliga einen für sie goldenen Oktober.

Vor 14.306 Zuschauern in der Duisburger Arena erzielten Florian Grillitsch (53. Minute) und Sargis Adamyan (59.) die Tore für die Kraichgauer. In den zurückliegenden drei Jahren war Hoffenheim jeweils in der zweiten Pokalrunde gescheitert. Der MSV, der in der Auftaktrunde den Zweitligisten Greuther Fürth bezwungen hatte und in der Saison 2010/11 zuletzt im Pokalfinale stand, mühte sich vergeblich.

In der Bundesliga konnte sich Hoffenheim im Oktober mit Siegen beim FC Bayern, gegen Schalke und in Berlin hocharbeiten, im Pokal setzte 1899-Trainer Alfred Schreuder auf personelle Rotation und baute seine Startelf drei Tage nach dem 3:2-Sieg bei Hertha BSC auf acht Positionen um. Der Bundesligist, der in der ersten Pokalrunde den Drittligisten Würzburger Kickers erst nach Elfmeterschießen ausgeschaltet hatte, offenbarte nur am Anfang Probleme mit dem Außenseiter.

Die Duisburger, die zuletzt mit zwei Siegen hintereinander in der Drittliga-Tabelle auf Aufstiegsplatz zwei geklettert waren, spielten mutig und erarbeiteten sich durch Moritz Stoppelkamp die ersten Torchancen. Hoffenheim gelang es erst nach einer Viertelstunde, Druck aufzubauen und torgefährlich zu agierten.

Im zweiten Abschnitt fanden die Gäste besser zu ihrem Rhythmus und waren erfolgreich. Der nach der Pause eingewechselte Offensivspieler Grillitsch markierte mit einem Schuss aus 15 Metern die Führung für den Favoriten. Kurz darauf nutzte Adamyan einen schnellen Angriff zum 2:0. Duisburg hielt mit Leidenschaft dagegen, war im Abschuss aber nicht präzise genug.