TOPNEWS am 27.05.2020
      ++++    
ERSTE BUNDESLIGA:
  Leipzig verpasst Platz zwei - Nächste Schalke-Pleite     ++++    
FUSSBALL:
  Stand in Europas Fußball-Ligen: Kroos und Co. vor Neustart     ++++    
ERSTE BUNDESLIGA:
  Erster Triple-Schritt von «Jupp» Flick     ++++    
ZWEITE BUNDESLIGA:
  Heidenheim nutzt Chance nicht - Bochum arbeitet sich hoch     ++++    
ERSTE BUNDESLIGA:
  BVB-Coach Favre: «Denke nicht an Aufgeben»     ++++    
ZWEITE BUNDESLIGA:
  Zweitliga-Hit VfB gegen HSV mit Brisanz und Druck     ++++    
FUSSBALL:
  Regionalliga beendet: Saarbrücken steigt in 3. Liga auf     ++++    
ZWEITE BUNDESLIGA:
  Nürnberg mit spätem Remis - Darmstadt siegt in Aue     ++++    
FUSSBALL:
  Der Protest wird leiser: Drittligisten gehen den Neustart an     ++++    
ERSTE BUNDESLIGA:
  Saison-Aus für Serdar - Schalke-Coach Wagner unter Druck
 
   

SPORTNEWS DFB-POKAL

 
 
   

TOP WETTEN

Online wetten

   
Rund um die Uhr geöffnet:
Online wetten auf topgoal24.com
Alle Wetten - alle Quoten!
 
   

ERGEBNISSE

12. August 2019

DFB-POKAL


Zittersieg nach Verlängerung: Wolfsburg entgeht Blamage

Halle (Saale) (dpa) - Pokal-Krimi zur Premiere: Fußball-Bundesligist VfL Wolfsburg hat sich im ersten Pflichtspiel unter seinem neuen Trainer Oliver Glasner in die zweite Runde des DFB-Pokals gezittert.

Halle-Keeper Kai Eisele (l-r) ist geschlagen, Wolfsburgs Robin Knoche feiert sein Tor zum 4:3. Foto: Hendrik Schmidt (Foto: DPA)

Der Pokalsieger von 2015 setzte sich bei Drittligist Hallescher FC erst nach Verlängerung 5:3 (3:3, 1:1) durch und ließ dabei wenige Tage vor dem Bundesliga-Start noch Einiges vermissen.

Vor 13.500 Zuschauern im ausverkauften Erdgas Sportpark versetzte Felix Drinkuth (43. Minute) die Fans des Underdogs mit dem Führungstor in Ekstase. Doch die währte gerade mal eine Minute bis zum Ausgleich durch Torjäger Wout Weghorst (44.). Yannick Gerhardt (49.) und William (70.) brachten Wolfsburg zweimal in Führung, doch Sebastian Mai (57.) und Mathias Fetsch (90.+1) glichen jeweils aus. Zudem verlor der VfL Kapitän Josuha Guilavogui (90.) durch eine Gelb-Rote Karte. In der Verlängerung sorgten dann aber Robin Knoche (92.) und Josip Brekalo (94.) früh für die Entscheidung.

Der VfL war zwar optisch stets überlegen, doch dem Europa-League-Teilnehmer fiel zunächst wenig ein. Ein Fernschuss von Maximilian Arnold (26.) war noch die beste Chance. Erst in der Schlussphase der ersten Halbzeit ging es zur Sache. Allerdings auf der anderen Seite.

Drinkuth zog nach einer zu kurzen Kopfballabwehr aus gut 20 Metern ab und knallte den Ball spektakulär in den Winkel. Außenseiter Halle führte, Wolfsburg schüttelte sich kurz - und glich aus. Neuzugang Joao Victor setzte sich stark auf der linken Seite durch, seinen Querpass im Strafraum musste Weghorst nur noch in die lange Ecke schieben.

Direkt nach dem Wechsel kam die nächste Wolfsburger Ansage. Gerhardts Schuss aus gut 18 Metern war zwar nicht sonderlich scharf, aber für HFC-Torwart Kai Eisele zu platziert. Genauso stark dann der Ausgleich: Drinkuth flankte auf Mai, dessen Kopfball unhaltbar im Wolfsburger Tor einschlug.

Bei der erneuten Führung nutzte William einen Fehler von Eisele und schob den Ball ins leere Tor. Doch der HFC gab einfach nicht auf. In der Nachspielzeit drückte Fetsch den Lupfer von Bentley Baxter Bahn über die Linie. In der Verlängerung wurde der HFC schließlich geknackt. Knoches Kopfball und Brekalos Flachschuss sorgten für die Entscheidung.