TOPNEWS am 17.10.2019
      ++++    
ERSTE BUNDESLIGA:
  «Not am Mann»-Aussage: Kovac räumt «Fehler» ein     ++++    
NATIONALMANNSCHAFT:
  Özil bricht sein Schweigen: «Rassismus war immer da»     ++++    
EUROPA LEAGUE:
  UEFA-Strafe: Frankfurt ohne Fans in Lüttich und bei Arsenal     ++++    
AUSLANDSFUSSBALL:
  Krise bei Man United: Solskjaer sieht Liverpool als Chance     ++++    
ERSTE BUNDESLIGA:
  Eintracht Frankfurt will gegen Bayer Wiedergutmachung     ++++    
ERSTE BUNDESLIGA:
  Bundesligisten diskutieren Salut-Jubel     ++++    
ERSTE BUNDESLIGA:
  Gladbach als schmunzelnder Tabellenführer - Stindl zurück     ++++    
ERSTE BUNDESLIGA:
  Nagelsmann warnt vor VfL Wolfsburg und Stürmer Weghorst     ++++    
FUSSBALL:
  Uli Stein: «Habe viel zu wenige Länderspiele gemacht»     ++++    
AUSLANDSFUSSBALL:
  Klinsmann wird angeblich Nationaltrainer Ecuadors
 
   

SPORTNEWS CHAMPIONSLEAGUE

Sylvinho 07. Oktober 2019
Leipzig-Gegner Lyon trennt sich von Trainer Sylvinho
Bundesliga baut als Dritter Vorsprung aus 04. Oktober 2019
Bundesliga baut als Dritter Vorsprung aus
Erfolgserlebnis 03. Oktober 2019
Abwehrspieler als Torjäger: BVB feiert «Waffe» Hakimi
Unter Druck 03. Oktober 2019
Gegenwind für Nagelsmann - Coach sieht «keinen Abwärtstrend»
Liverpool-Coach 03. Oktober 2019
Klopp nach 4:3 gegen Salzburg: Schlag ins Gesicht bekommen
Chance vertan 02. Oktober 2019
Zweite Tabellenführung futsch: Leipzig verliert gegen Lyon
Torjubel 02. Oktober 2019
BVB besteht dank Hakimi den Mentalitäts-Test in Prag
Starke Bayern 02. Oktober 2019
«Historische» Bayern-Nacht: Gnabrys famose Tor-Show
FC Liverpool - RB Salzburg 02. Oktober 2019
Liverpool wendet Rückschlag ab - Barcelona besiegt Inter
Jonathan Tah 02. Oktober 2019
Völler trotz Demütigung kämpferisch: «Wir geben nicht auf»
Stark 02. Oktober 2019
Salihamidzic lobt Kimmich: «Die richtige Antwort gegeben»
David Alaba 02. Oktober 2019
FC Bayern muss Ausfall von Alaba und Boateng befürchten
Matchwinner 01. Oktober 2019
Grandioser Bayern-Abend gegen Spurs - Gnabry trifft viermal
Frust 01. Oktober 2019
Zweite Niederlage: Leverkusen verliert auch bei Juventus
Real Madrid - FC Brügge 01. Oktober 2019
Real mit historischer Auftaktschwäche - PSG Gruppenerster
Champions-League-Finale 24. September 2019
Finale der Champions League 2022 «dahoam»
UEFA-Präsident 24. September 2019
Dritter Europacup heißt Europa Conference League
FC Bayern München 29. August 2019
Die Gegner des FC Bayern München im Kurzporträt
Bayer Leverkusen 29. August 2019
Die Gegner von Bayer Leverkusen im Kurzporträt
Borussia Dortmund 29. August 2019
Die Gegner von Borussia Dortmund im Kurzporträt
RB Leipzig 29. August 2019
Die Gegner von RB Leipzig im Kurzporträt
Champions League 29. August 2019
Champions League: Insgesamt 1,95 Milliarden Prämien
 
 
   

TOP WETTEN

Online wetten

   
Freitag 18:30 / Deutschland – 2. Bundesliga
Greuther Fürth – Dynamo Dresden
2,2 – 3,4 – 3,3
Freitag 18:30 / Deutschland – 2. Bundesliga
Erzgebirge Aue – 1. FC Nürnberg
3,0 – 3,4 – 2,35
Freitag 19:30 / Türkei – Süper Lig
Galatasaray – Sivasspor
1,47 – 4,4 – 6,5
Freitag 20:30 / Deutschland – Bundesliga
E. Frankfurt – B. Leverkusen
2,8 – 3,9 – 2,35
 
   

ERGEBNISSE

17. September 2019

CHAMPIONSLEAGUE


Talente-Produzent Benfica: Die Akademie als Goldgrube

Lissabon (dpa) - Die Goldgrube liegt etwas versteckt und eher unscheinbar am Südufer des mächtigen Tejo. Fernab vom Trubel der Metropole Lissabon hat sich Benfica das Fundament der eigenen Zukunft und Unabhängigkeit gebaut.

Joao Felix wurde bei Benfica ausgebildet und wechselte für 150 Millionen Euro zu Atlético Madrid. Foto: Arne Dedert (Foto: DPA)

Im Vorort Seixal findet sich direkt am Wasser der Futebol Campus ein 19 Hektar großes Areal, auf dem seit 2006 Fußball-Stars produziert werden. Joao Felix, Ederson, Andre Gomes oder Bernardo Silva - sie alle haben mal auf einem der neun Plätze gekickt und wurden für viel Geld an die reichsten Clubs Europas verkauft.

«Der Campus hat eine gewaltige Bedeutung für den Club», sagte Benfica-Trainer Bruno Lage im Gespräch mit der Deutschen Presse-Agentur vor dem Champions-League-Spiel gegen RB Leipzig. Der 43-Jährige, seit Januar im Amt, weiß, wovon er redet. Er hat einst selbst als Jugendtrainer bei Benfica angefangen.

15 Millionen Euro hat sich der portugiesische Rekordmeister den Campus vor 13 Jahren kosten lassen. Allein der 19 Jahre alte Joao Felix hat in diesem Jahr mit seinem Transfer zu Atlético Madrid über 120 Millionen Euro in die Kasse gespült. «Die Preise macht natürlich der Markt. Und irgendwann werden Summen geboten, die man einfach nicht mehr ablehnen kann», sagte Pedro Marques. Der Technische Direktor ist für den Campus verantwortlich.

Die Akademie ermöglicht es Benfica mittlerweile, gute Spieler nicht beim erstbesten Angebot abgeben zu müssen. «Wir können wirtschaftlich ein bisschen mitbieten und schaffen es, die Spieler zwei oder drei Jahre länger bei uns zu behalten», sagt Marques. Das mache den Campus zu einer der Säulen des Clubs.

Wie bei RB Leipzig trainieren Profis und Talente unter einem Dach. Man läuft sich täglich über den Weg, grüßt sich, motiviert sich gegenseitig. Neben neun Plätzen bieten auch zwei Sporthallen, 28 Umkleidekabinen, fünf Behandlungsräume und diverse Unterrichtsräume alles, was der moderne Fußballer braucht. 350 Mahlzeiten werden pro Tag serviert, 19 Tonnen Wäsche pro Monat gewaschen. Seit 2006 hat Benfica über 400 U-Nationalspieler hervorgebracht.

Benfica ist bereits dort, wo Leipzig mit seinem 30 Millionen Euro teurem Trainingszentrum eines Tages sein möchte. Es gibt durchaus Parallelen zwischen den Clubs. Auch in Leipzig sind Profis und Talente unter einem Dach, bei beiden Vereinen werden Schule und Training kombiniert, und es gibt für den Nachwuchs strenge Regeln. «Ohne einen Verhaltenskodex funktioniert es nicht», betont Marques.

Den Durchbruch schafft letztlich wie in jedem Club auch bei Benfica nur die Minderheit. «Doch selbst, wenn ein Spieler irgendwann bei einem kleineren Club in der portugiesischen Liga spielt, ist das für uns ein Erfolg», sagt Marques. Damit das funktioniert und für Nachschub gesorgt ist, hat Benfica ein engmaschiges Scouting-Netzwerk in Portugal aufgebaut.

Allein in der Saison 2017/18 wurden über 10 000 Spiele beobachtet und Berichte über fast 7000 Spieler erstellt. «Es ist ein großer Unterschied, ob man Jugendliche oder Erwachsene scoutet. Deshalb haben wir Spezialisten. Sie achten weniger auf die Leistung, sondern müssen ein Gespür für das Potenzial eines Spielers haben», erklärt Marques.

Auf ganz Portugal verteilt hat Benfica fünf Trainingszentren eröffnet. So müssen Talente nicht in jungen Jahren nach Lissabon auf den Campus ziehen, sondern können sich im familiären Umfeld entwickeln. Und irgendwann, da ist sich Marques sicher, wird es den nächsten Joao Felix geben.