TOPNEWS am 14.10.2020
      ++++    
NATIONALMANNSCHAFT:
  Löw mit fragilem Gebilde - EM-Halbfinale ist «Minimumziel»     ++++    
AUSLANDSFUSSBALL:
  Dänemark besiegt England - Lewandowski-Doppelpack für Polen     ++++    
NATIONALMANNSCHAFT:
  Jonas Hector tritt aus Nationalmannschaft zurück     ++++    
DFB-POKAL:
  Viele Bayern-Debüts: Mit Nübel statt Neuer gegen Düren     ++++    
AUSLANDSFUSSBALL:
  Nach positivem Corona-Test: Ronaldo fliegt nach Italien     ++++    
AUSLANDSFUSSBALL:
  Clubs der Premier League stimmen gegen Reformpläne     ++++    
FUSSBALL:
  Fan-Rückkehr mit Hindernissen - «Das Stadionerlebnis fehlt»
 
   

SPORTNEWS AUSLANDSFUSSBALL

England - Dänemark 14. Oktober 2020
Dänemark besiegt England - Lewandowski-Doppelpack für Polen
Weston McKennie 14. Oktober 2020
Nächste Coronavirus-Fälle im italienischen Profi-Fußball
Finnland - Irland 14. Oktober 2020
Augsburger Jensen schießt Finnland zum Sieg über Irland
Formalität 14. Oktober 2020
Neapel-Antrag abgelehnt: Spiel 3:0 für Juventus gewertet
Sandro Schwarz 14. Oktober 2020
Schwarz übernimmt Dynamo Moskau - Mainzer Vertrag aufgelöst
Cristiano Ronaldo 14. Oktober 2020
Nach positivem Corona-Test: Ronaldo fliegt nach Italien
Premier League 14. Oktober 2020
Clubs der Premier League stimmen gegen Reformpläne
Antonin Panenka 14. Oktober 2020
Tschechische Fußball-Legende Panenka aus Klinik entlassen
Mesut Özil 14. Oktober 2020
Özil ergreift Partei für Aserbaidschan
Neymar 14. Oktober 2020
Spiel gedreht: Neymar führt Brasilien zum Sieg gegen Peru
Mesut Özil 14. Oktober 2020
Per Mertesacker: Bei Özil hat sich viel verändert
Ukraine - Spanien 13. Oktober 2020
Überraschung: Spanien verliert in der Ukraine
Kieran Trippier 13. Oktober 2020
England ohne Außenverteidiger Trippier gegen Dänemark
Erik Hamrén 13. Oktober 2020
Islands Nationalcoach muss wegen Corona-Fall in Quarantäne
Cristiano Ronaldo 13. Oktober 2020
Superstar Ronaldo positiv auf Coronavirus getestet
Angeschlagen 13. Oktober 2020
Lewandowski beim Nationalteam angeschlagen - Nur Bluterguss
Mesut Özil und Arsene Wenger 13. Oktober 2020
Ex-Arsenal-Coach Wenger: Özil wieder einbeziehen
Jaroslav Silhavy 12. Oktober 2020
Tschechischer Nationaltrainer positiv auf Corona getestet
Mutmacher 12. Oktober 2020
Klopp schreibt mutmachenden Brief an elfjährigen Fan
Marc-André ter Stegen 12. Oktober 2020
Torwart ter Stegen will zum Clásico wieder fit sein
Paul Scholes 12. Oktober 2020
Scholes wird Interimstrainer von Viertligist Salford City
Sandro Schwarz 12. Oktober 2020
Ex-Mainzer Schwarz soll Coach bei Dynamo Moskau werden
England-Sieg 12. Oktober 2020
Titel-Träume: England-Sieg über Belgien ein EM-Signal
Erling Haaland 12. Oktober 2020
Haaland nach Dreierpack: «Nicht alle Chancen genutzt»
Verletzt 11. Oktober 2020
Wadenbeinbruch: Arias fällt ein halbes Jahr aus
Luis Suarez 09. Oktober 2020
Suárez gibt zu: Frust-Tränen beim Abschied aus Barcelona
PSV-Neuzugang 08. Oktober 2020
Götze will in Eindhoven «Vollgas» geben - DFB-Team im Visier
Jürgen Klopp 07. Oktober 2020
Vom Hoffnungsträger zur Ikone: Fünf Jahre Klopp in Liverpool
Gunnersaurus 06. Oktober 2020
Özil bietet Gehaltsverzicht an, um «Gunnersaurus» zu retten
Gratulation 05. Oktober 2020
«Historische Demütigung»: Liverpools 2:7 ein Ausrutscher?
Silvio Berlusconi 05. Oktober 2020
Berlusconi will mit Monza zurück in die Serie A
Real gewinnt bei UD Levante 04. Oktober 2020
Real Madrid Tabellenführer - Barça gegen Sevilla 1:1
 
 
   

TOP WETTEN

Online wetten

   
Rund um die Uhr geöffnet:
Online wetten auf topgoal24.com
Alle Wetten - alle Quoten!
 
   

ERGEBNISSE

12. Oktober 2020

AUSLANDSFUSSBALL


Titel-Träume: England-Sieg über Belgien ein EM-Signal

London (dpa) - In England träumen sie mal wieder. Seit mehr als 40 Jahren brachte die in der eigenen Wahrnehmung größte aller Fußball-Nationen regelmäßig vielversprechende Talente hervor, die unter dem Banner der Three Lions ebenso regelmäßig versagten.

Englands Fußballer träumen nach dem Sieg gegen Belgien von mehr. Foto: Neil Hall/PA Wire/dpa (Foto: DPA)

Nun hat Trainer Gareth Southgate eine Mannschaft zusammen, der man auf der Insel nach dem 2:1 über Belgien in der Nations League kommendes Jahr Großes zutraut.

«Das war ein Signal für die EM. England hat den Mentalitätstest bestanden», befand der «Daily Mirror». Die BBC kommentierte: «Mit Blick auf das große Ganze, abgesehen von der Tabellenführung in der Gruppe 2, wird dieser Sieg Southgate vollends zufrieden stellen, da seine Mannschaft gegen einen großen Gegner abgeliefert hat.» «Das Team hat gewonnen, ohne sonderlich gut zu spielen. Das ist es, was Sieger tun. Dafür werden Sieger gepriesen», analysierte der «Daily Telegraph».

Für Belgien war es die erste Niederlage seit November 2018. Bei der WM in Russland hatten sie England, das sich mit Rang vier achtbar schlug, gleich zweimal besiegt. Nun war es Southgate, der seiner Mannschaft eine überdurchschnittliche Leistung attestierte: «Das war ein Spiel auf hohem Level, sowohl taktisch als auch körperlich. Wir hatten viel Selbstvertrauen und waren gut organisiert. Es war ein brillanter Test.»

Was die zarte Hoffnung auf den ersten Titel seit dem einzigen Titel - 1966, WM, Deutschland, Wembley-Tor - aufkeimen lässt, sind die Umstände des Sieges über die Nummer eins der Weltrangliste. Bei England fehlten in Raheem Sterling, Dele Alli und Jadon Sancho die drei Höchstbegabten. Der bereits mit der Ikone Paul Gascoigne verglichene Jack Grealish erhielt ebenfalls eine Pause. Doch es stimmt gerade auch in der Breite des Kaders, aus dem Mason Mount als Sieg-Torschütze hervorstach. Zuvor hatte Marcus Rashford per Elfmeter die belgische Strafstoß-Führung durch Romelu Lukaku ausgeglichen.

Hinzu kommt die wiedergefundene Stärke in Wembley. Die Furcht vor dem Monument des Weltfußballs hatten die Gegner lange verloren. Und als Deutschland auch noch vor 20 Jahren das letzte Spiel vor dem Umbau dort gewann, resignierten selbst die Engländer.

Auch am Sonntag führten die Belgier zunächst den Gastgeber vor. «England war auf dem Weg zu einer Klatsche. Doch gerade als es nach einer Lehrstunde aussah, kämpfte sich Southgates Team irgendwie zurück», wertete «The Sun». Das nötigte Belgiens Trainer Roberto Martinez Respekt ab: «England ist taktisch unheimlich flexibel und sie geben nie auf. Gareth mach einen großartigen Job und er kann große Dinge erreichen.»

Mittlerweile ist Wembley wieder eine Festung. Von den vergangenen 21 Spielen gewann England 20. Dabei schoss die Mannschaft 67 Tore und kassierte nur zehn Gegentreffer. Und dieser Umstand trägt gerade auch zu englischen Träumen bei. Denn das Finale der EM findet im kommenden Jahr am 11. Juli in Wembley statt.

© dpa-infocom, dpa:201012-99-913336/2