TOPNEWS am 14.10.2020
      ++++    
NATIONALMANNSCHAFT:
  Löw mit fragilem Gebilde - EM-Halbfinale ist «Minimumziel»     ++++    
AUSLANDSFUSSBALL:
  Dänemark besiegt England - Lewandowski-Doppelpack für Polen     ++++    
NATIONALMANNSCHAFT:
  Jonas Hector tritt aus Nationalmannschaft zurück     ++++    
DFB-POKAL:
  Viele Bayern-Debüts: Mit Nübel statt Neuer gegen Düren     ++++    
AUSLANDSFUSSBALL:
  Nach positivem Corona-Test: Ronaldo fliegt nach Italien     ++++    
AUSLANDSFUSSBALL:
  Clubs der Premier League stimmen gegen Reformpläne     ++++    
FUSSBALL:
  Fan-Rückkehr mit Hindernissen - «Das Stadionerlebnis fehlt»
 
   

SPORTNEWS AUSLANDSFUSSBALL

England - Dänemark 14. Oktober 2020
Dänemark besiegt England - Lewandowski-Doppelpack für Polen
Weston McKennie 14. Oktober 2020
Nächste Coronavirus-Fälle im italienischen Profi-Fußball
Finnland - Irland 14. Oktober 2020
Augsburger Jensen schießt Finnland zum Sieg über Irland
Formalität 14. Oktober 2020
Neapel-Antrag abgelehnt: Spiel 3:0 für Juventus gewertet
Sandro Schwarz 14. Oktober 2020
Schwarz übernimmt Dynamo Moskau - Mainzer Vertrag aufgelöst
Cristiano Ronaldo 14. Oktober 2020
Nach positivem Corona-Test: Ronaldo fliegt nach Italien
Premier League 14. Oktober 2020
Clubs der Premier League stimmen gegen Reformpläne
Antonin Panenka 14. Oktober 2020
Tschechische Fußball-Legende Panenka aus Klinik entlassen
Mesut Özil 14. Oktober 2020
Özil ergreift Partei für Aserbaidschan
Neymar 14. Oktober 2020
Spiel gedreht: Neymar führt Brasilien zum Sieg gegen Peru
Mesut Özil 14. Oktober 2020
Per Mertesacker: Bei Özil hat sich viel verändert
Ukraine - Spanien 13. Oktober 2020
Überraschung: Spanien verliert in der Ukraine
Kieran Trippier 13. Oktober 2020
England ohne Außenverteidiger Trippier gegen Dänemark
Erik Hamrén 13. Oktober 2020
Islands Nationalcoach muss wegen Corona-Fall in Quarantäne
Cristiano Ronaldo 13. Oktober 2020
Superstar Ronaldo positiv auf Coronavirus getestet
Angeschlagen 13. Oktober 2020
Lewandowski beim Nationalteam angeschlagen - Nur Bluterguss
Mesut Özil und Arsene Wenger 13. Oktober 2020
Ex-Arsenal-Coach Wenger: Özil wieder einbeziehen
Jaroslav Silhavy 12. Oktober 2020
Tschechischer Nationaltrainer positiv auf Corona getestet
Mutmacher 12. Oktober 2020
Klopp schreibt mutmachenden Brief an elfjährigen Fan
Marc-André ter Stegen 12. Oktober 2020
Torwart ter Stegen will zum Clásico wieder fit sein
Paul Scholes 12. Oktober 2020
Scholes wird Interimstrainer von Viertligist Salford City
Sandro Schwarz 12. Oktober 2020
Ex-Mainzer Schwarz soll Coach bei Dynamo Moskau werden
England-Sieg 12. Oktober 2020
Titel-Träume: England-Sieg über Belgien ein EM-Signal
Erling Haaland 12. Oktober 2020
Haaland nach Dreierpack: «Nicht alle Chancen genutzt»
Verletzt 11. Oktober 2020
Wadenbeinbruch: Arias fällt ein halbes Jahr aus
Luis Suarez 09. Oktober 2020
Suárez gibt zu: Frust-Tränen beim Abschied aus Barcelona
PSV-Neuzugang 08. Oktober 2020
Götze will in Eindhoven «Vollgas» geben - DFB-Team im Visier
Jürgen Klopp 07. Oktober 2020
Vom Hoffnungsträger zur Ikone: Fünf Jahre Klopp in Liverpool
Gunnersaurus 06. Oktober 2020
Özil bietet Gehaltsverzicht an, um «Gunnersaurus» zu retten
Gratulation 05. Oktober 2020
«Historische Demütigung»: Liverpools 2:7 ein Ausrutscher?
Silvio Berlusconi 05. Oktober 2020
Berlusconi will mit Monza zurück in die Serie A
Real gewinnt bei UD Levante 04. Oktober 2020
Real Madrid Tabellenführer - Barça gegen Sevilla 1:1
 
 
   

TOP WETTEN

Online wetten

   
Rund um die Uhr geöffnet:
Online wetten auf topgoal24.com
Alle Wetten - alle Quoten!
 
   

ERGEBNISSE

16. September 2020

AUSLANDSFUSSBALL


Ziel Titel Nummer zehn: Pirlo will Juve-Dominanz fortführen

Turin (dpa) - Der Trainer Andrea Pirlo erinnert ein wenig an den Spieler Andrea Pirlo. Laut brüllend oder wild fuchtelnd an der Seitenlinie sieht man den 41-Jährigen nicht. Der Trainer-Novize auf der Bank von Juventus Turin coacht ruhig und bedächtig - ein stiller Anführer, wie schon als Spieler.

Andrea Pirlo ist der neue Coach von Juventus Turin. Foto: Roland Weihrauch/dpa (Foto: DPA)

Am Sonntag (20.45 Uhr) beim Serie-A-Auftakt gegen Sampdoria Genua will Pirlo gleich beweisen, dass er als Trainer ein ähnlicher Ausnahmekönner wie als Spieler ist und ein Team auch von außerhalb des Feldes führen kann.

Von Juve wird in der italienischen Fußball-Meisterschaft nicht weniger erwartet als der zehnte Titel in Serie. Doch die Rivalen, allen voran Europa-League-Finalist Inter Mailand, haben aufgerüstet. «Ich weiß, dass von mir Siege erwartet werden. Das war schon als Spieler so und das wird auch als Trainer so sein», sagte Pirlo, der seine große Aufgabe als Debütant gelassen und selbstbewusst angeht. «Ich denke, dass ich zur richtigen Zeit am richtigen Platz bin.»

Die vergangene Saison verlief für den Club von Superstar Cristiano Ronaldo ernüchternd. Auf den Titel in der Serie A folgte das Aus im Achtelfinale der Champions League. Coach Maurizio Sarri musste gehen, die Hoffnungen ruhen nun auf Pirlo, der ursprünglich die U23 der Turiner übernehmen sollte. Auf die Frage, ob er - wie oft gemutmaßt - auch als Trainer ein «Auserwählter» sein könne, antwortete der Weltmeister von 2006 grinsend: «Als Spieler hat es sich erfüllt und nun hoffe ich, dass mir das gleiche als Trainer passiert.»

In der Serie A ist die Juve-Dominanz mit neun Titeln in Serie sogar noch erdrückender als die des FC Bayern in der Bundesliga. Vor allem Inter Mailand mit dem ehrgeizigen Coach Antonio Conte - zuletzt als Zweiter nur einen Zähler hinter Juve - will diese Serie durchbrechen. «Ich will den Meistertitel holen, der letzte für Inter liegt schon einige Jahre zurück», verkündete Ex-BVB-Profi Achraf Hakimi.

Die Mailänder investieren weiter kräftig, auch Arturo Vidal vom FC Barcelona soll noch kommen. Pirlo hofft nach dem Transfer des Brasilianers Arthur Melo für 72 Millionen noch auf Verstärkung im Angriff. Im Gespräch sind Barcelonas Luis Suarez oder Roms Edin Dzeko. Ex-Weltmeister Sami Khedira soll den Club dagegen verlassen.

Im Titelkampf will Außenseiter Atalanta Bergamo mit dem Deutschen Robin Gosens ebenso wie Lazio Rom eine gute Rolle spielen, auch wenn beide für eine Chance auf Rang eins noch mehr Konstanz benötigen. Alle drei Verfolger starten wegen der jüngsten Auftritte von Bergamo und Inter im Europapokal erst Ende September in die neue Spielzeit.

Anders als in der Bundesliga wird der Saisonstart in der Serie A definitiv ohne Zuschauer stattfinden. Die Clubs fordern vehement eine Zulassung von Publikum, die Politik bremst. Frühestens Mitte Oktober könnten die Fans daher wohl in die Stadien zurückkehren. So wird auch Pirlo, der als Spieler die Auftritte auf der großen Bühne gewohnt war, sein Debüt auf der Trainerbank am Sonntag ohne Publikum geben.

Nur der Meistertitel wird dem 41-Jährigen auf Dauer nicht reichen. Spätestens seit der Verpflichtung von Ronaldo 2018 steigt bei Juve die Sehnsucht nach dem Triumph in der Königsklasse. «Wir haben große Lust, zu zeigen, dass Juve den zehnten Meistertitel in Serie gewinnen und in der Champions League bis ganz zum Ende dabei sein kann», versprach Pirlo. Die Erwartungen an den einstigen Weltstar sind groß, trotz seiner Unerfahrenheit. Die Fußball-Lehrer-Prüfung legte Pirlo erst am Montag ab - der Titel seiner Abschlussarbeit: «Mein Fußball».

© dpa-infocom, dpa:200916-99-585232/2