TOPNEWS am 27.01.2020
      ++++    
ERSTE BUNDESLIGA:
  Retter gesucht: Düsseldorf und Bremen unter Zugzwang     ++++    
AUSLANDSFUSSBALL:
  Klopp verweigert Pokalspiel: «Wir haben Winterpause»     ++++    
ZWEITE BUNDESLIGA:
  Arminia-Coach Neuhaus träumt von Bundesliga-Rückkehr     ++++    
FUSSBALL:
  Hitzlsperger vermisst Eigenmotivation bei heutigen Profis     ++++    
FUSSBALL:
  Das bringt die Fußball-Woche     ++++    
ERSTE BUNDESLIGA:
  Fünf Torgrüße an die Liga: FC Bayern auf der Überholspur     ++++    
AUSLANDSFUSSBALL:
  Real Madrid nach Sieg in Valladolid Spitzenreiter     ++++    
ERSTE BUNDESLIGA:
  Bericht: Talent Maier will Hertha verlassen
 
   

SPORTNEWS AUSLANDSFUSSBALL

 
 
   

TOP WETTEN

Online wetten

   
Dienstag 18:30 / Deutschland – 2. Bundesliga
Arm. Bielefeld – VfL Bochum
1,75 – 3,9 – 4,2
Dienstag 20:30 / Deutschland – 2. Bundesliga
Greuther Fürth – FC St. Pauli
2,5 – 3,3 – 2,85
Dienstag 20:30 / Deutschland – 2. Bundesliga
Jahn Regensburg – Hannover 96
2,65 – 3,4 – 2,6
Dienstag 20:30 / Deutschland – 2. Bundesliga
SV Wehen – Erzgebirge Aue
2,5 – 3,3 – 2,8
 
   

ERGEBNISSE

06. Dezember 2019

AUSLANDSFUSSBALL


Restliche Transfersperre gegen FC Chelsea aufgehoben

Lausanne (dpa) - Der FC Chelsea darf nach einem Urteil des Internationalen Sportgerichtshofs CAS ab Januar wieder neue Spieler verpflichten. Die vom Fußball-Weltverband FIFA verhängten Strafen wurden im Berufungsverfahren reduziert, wie das höchste Sportschiedsgericht in Lausanne mitteilte.

Der FC Chelsea darf nach einem CAS-Urteil wieder Spieler verpflichten. Foto: Nick Potts/Press Association/dpa (Foto: DPA)

Die FIFA hatte im Frühjahr entschieden, dass der FC Chelsea bis Sommer 2020 keine neuen Spieler einstellen dürfe, weil der Europa-League-Sieger aus England in 29 Fällen gegen die Regeln zur Verpflichtung Minderjähriger verstoßen haben soll. Auch eine Geldstrafe in Höhe von 600.000 Schweizer Franken (rund 526 000 Euro) war verhängt worden.

Im Berufungsprozess entschied der CAS nun, dass die Sperre auf eine Transferperiode reduziert wird. Diese hat der Premier-League-Club im Sommer verbüßt. Auch die Geldstrafe wurde um die Hälfte reduziert. Das mildere Urteil begründete der Internationale Sportgerichtshof damit, dass der FC Chelsea nur in etwa einem Drittel der von der FIFA beanstandeten Fälle gegen Transferregeln verstoßen hätte.